Domvesper

Unsere Domvespern laden ein, die Woche in ruhiger Atmosphäre bei Orgel- oder Chormusik ausklingen zu lassen, Resümee zu ziehen und den Blick auf den Sonntag zu richten.

Sie lehnen sich an die alte Tradition des Stundengebetes an. Dabei handelt es sich um eine Gebetsform, die vor 1.400 Jahren unter Papst Gregor I. eingeführt wurde. Sie wurde von Martin Luther geliebt und gebetet und wird seitdem von katholischen und evangelischen Orden, von Männer- wie Frauenorden weitergeführt und gefeiert. Wer heute für einige Tage ein Kloster oder eine christliche Gemeinschaft besucht, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Gebeten nach dieser Grundform eingeladen. Wir finden den Ablauf sowohl im Evangelischen Gesangbuch wie im Katholischen Gotteslob, es ist eine die Konfessionen und Zeiten verbindende Form des Gebetes. Das Besondere dieser liturgischen Feier besteht darin, dass ein ständiger Wechselgesang zwischen der Liturgin, dem Liturg oder dem Kantor und der Gemeinde entsteht. Der Kantor (Vorsänger) oder die Liturgen singen jeweils die Melodie vor, die von der Gemeinde dann einfach mit ihrer Textzeile wiederholt wird. Die Orgel unterstützt dabei den Gemeindegesang.

Einmal im Monat feiern wir eine Domvesper als Choral Evensong in anglikanischer Tradition. Diese besondere Form der Domvesper wird maßgeblich von einem Chor getragen, »The English Choir Berlin« unter Leitung von Kathleen Bird.


XS
SM
MD
LG