• Mo 07. Feb 2022
  • 19.00 – 20.00 Uhr

Liturgische Vesper in der Tauf- und Traukirche.

Mit Mitgliedern des Johanniter- und Malteserordens. Es gilt die 2G-Regel.
Tauf- und Traukirche

Seit 1997 gibt es die ständige Einrichtung eines Stundengebets am Berliner Dom. Als Gebetsform wurde die Vesper gewählt, die seither an jedem ersten Montag des Monats um 19.00 Uhr am Petrusaltar gefeiert wird. Von Anbeginn sollte sie den Charakter eines öffentlichen, ökumenischen und gemeinsamen Stundengebets von Mitgliedern der Domgemeinde, Dombesuchern und Mitgliedern des Johanniter- und Malteserordens tragen. Das Stundengebet gründet in der monastischen Tradition liturgischer Gebete zu den Tageszeiten. Es ist ein Lobpreisgebet, dient der geistlichen Stärkung, ist Fürbitte für unsere kranken und notleidenden Mitmenschen und ist Danksagung.

Schutz- und Hygienekonzept für Gottesdienste und Vespern nach der 2G-Regel

Um Sie vor, während und nach der Veranstaltung zu schützen bitten wir Sie, die folgenden Regelungen einzuhalten:

Alle Besucherinnen und Besucher müssen bei Einlass vorweisen (entweder/oder):
1. Impfung: Bescheinigung über eine Impfung mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff gegen Covid-19, deren letzte erforderliche Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.
2. Genesung: Nachweis eines mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegenden positiven PCR-Tests oder eines mehr als sechs Monate zurückliegenden positiven PCR-Test und zusätzlich mindestens eine Impfung gegen Covid-19, die mindestens 14 Tage zurückliegt.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die einer regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, gilt als Nachweis der Schülerausweis oder eine BVG-Schülerkarte. Während der gesetzlichen Schulferien muss ein digitaler Testnachweis vorgelegt werden, der als Schnelltest nicht älter als 24 Stunden und als PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr sind von einer Nachweispflicht ausgenommen.

Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft sind müssen einen ärztlichen Nachweis der Impfunfähigkeit sowie einen aktuellen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen.

Als Impfnachweis gelten ausschließlich personalisierte digitale Zertifikate als QR-Code auf dem Handy oder als Druck. Weiterhin muss zwingend ein amtlicher Lichtbildausweis vorgelegt werden.

Bitte halten Sie die gesamte Zeit über den geforderten Mindestabstand von 1,5m zu Personen, die nicht Ihrem Haushalt angehören, ein.

Bei Betreten und Verlassen sowie beim Bewegen innerhalb des Berliner Domes tragen Sie bitte ausschließlich eine FFP2- oder FFP3-Maske (ohne Ventil). Alle anderen Mund-Nasen-Bedeckungen sind nicht gestattet. Diese muss durchgehend, auch am Platz, getragen werden. Dies gilt auch für Personen, die bereits geimpft, getestet oder wieder genesen sind und die, die ein Attest auf Grund von gesundheitlicher Beeinträchtigung, Behinderung etc. vorlegen. Lediglich Kinder unter 6 Jahren sind hiervon ausgenommen. An den Ein- und Ausgängen stehen für Sie Desinfektionsmittel bereit.

Menschen mit Erkältungssymptomen werden bereits im Vorfeld gebeten, nicht in der Domkirche zu erscheinen. Ihnen wird bei sichtbarer Symptomatik kein Zugang gewährt.

Auf Grund der Pflicht zur Dokumentation werden Ihre Personendaten vor Ort in unseren Besucherschein aufgenommen (Name, Anschrift, Telefonnummer) und für 2 Wochen auf Basis der geltenden Datenschutzbestimmungen aufbewahrt. Alternativ können Sie sich auch per LUCA- oder Corona-App registrieren.

Lassen Sie sich bitte nicht von diesen umfänglichen Regelungen abschrecken – wir freuen uns sehr auf Sie und darauf, mit Ihnen gemeinsam Gottesdienst zu feiern..

XS
SM
MD
LG