Ausschreibung Domkantor

Ausschreibung der Stelle eines Domkantors (m/w/d), 100% Dienstumfang, KM-III

Angaben zur Kirchengemeinde
Die Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin ist die Heimat der Domgemeinde, einer Personalgemeinde. Der Berliner Dom ist ein geistliches Zentrum der Stadt und ein zentraler Ort des Protestantismus in Deutschland. Als Kirche der Union pflegt er die Traditionen der lutherischen und reformierten Bekenntnisse.

Die Feier von Gottesdiensten und Andachten in vielfältiger Form ist der zentrale Auftrag der Gemeinde am Berliner Dom und bildet das Zentrum ihres Wirkens. Gottesdienste zu aktuellen gesellschaftlichen und politischen Anlässen werden in ökumenischer Gemeinschaft und je nach Anlass auch mit Vertreterinnen und Vertretern von Staat und Gesellschaft sowie anderer Religionen gefeiert.

Die Gemeinde am Berliner Dom zählt mit ihren 1.790 Gemeindegliedern und einem Altersdurchschnitt von 44 Jahren zu einer der jüngsten und stetig wachsenden Gemeinden Berlins. Derzeit sind eine Dompredigerin und ein Domprediger mit den pastoralen Diensten am Berliner Dom betraut. 31 Mitarbeitende in unterschiedlichen Abteilungen sind am Berliner Dom beschäftigt. 200 Ehrenamtliche engagieren sich in den vielfältigen Arbeitsfeldern am Berliner Dom.

Angaben zur Abgrenzung des Dienstbereichs
Den Orgeldienst versieht mit einem Dienstumfang von 100 % unser Domorganist KMD Prof. Dr. Andreas Sieling. Die Vertretung der Orgeldienste geschieht durch einen weiteren mit einem geringen Dienstumfang angestellten Kirchenmusiker und durch Honorarkräfte.

Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen im Bereich des kirchlichen Lebens
Die Gemeinde am Berliner Dom feiert jedes Wochenende drei Gottesdienst: Jeden Samstag um 18 Uhr eine Musikalische Vesper mit unterschiedlichen musikalischen Ausgestaltungen und sonntags um 10 Uhr und um 18 Uhr. Neben der Dompredigerin und dem Domprediger predigen in den 10 Uhr-Gottesdiensten regelmäßig Bischöfe und Bischöfinnen sowie leitende Geistliche der Evangelischen Kirche in Deutschland. In den Abendgottesdiensten predigen in regelmäßigen Abständen Gastpredigerinnen und Gastprediger sowie Professorinnen und Professoren der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität.

Die Musikalische Vesper und die 10 Uhr-Gottesdienste werden regelmäßig live gestreamt und über verschiedene Kanäle übertragen. Monatlich wird ein Gottesdienst zusätzlich über Bibel-TV ausgestrahlt und so Gläubige weltweit erreicht. Die monatlichen Taizé-Gottesdienste ziehen Menschen aus Berlin und Brandenburg und weit darüber hinaus in den Berliner Dom. Regelmäßig werden Sondergottesdienste, insbesondere Gedenk-, Trauer- und Dank-Gottesdienste, mit Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft in ökumenischer Verbundenheit, zum Teil als Fernsehgottesdienste, gefeiert. Besondere Formate wie die Fastenpredigtreihe oder Themenwochen zum aktuellen Jahresmotto am Berliner Dom komplettieren das gottesdienstliche und kirchliche Angebot.

Arbeit mit der Domkantorei und ihren Ensembles
Die musikalische Verkündigung spielt eine besonders große Rolle am Berliner Dom. Diese Aufgabe erfüllen insbesondere die Berliner Domkantorei, die Orgelmusik, der Staats- und Domchor Berlin, der Mädchenchor der Singakademie und The English Choir Berlin. Das kirchenmusikalische Profil wird ebenso in Gottesdiensten wie in Konzerten geprägt. Dies geschieht durch alte und neue Musik in hoher Qualität.

Der Oratorienchor der Berliner Domkantorei zählt derzeit 120 Sängerinnen und Sänger. Aus deren Mitte bildet sich der Kantatechor mit 60 Mitgliedern, der Kammerchor mit 25 Mitgliedern, die Schola mit 8 Mitgliedern und der a cappella-Chor mit 50 Mitgliedern. Die Proben des Oratoriumschores und des Kammerchores finden wöchentlich statt. Schola und a cappella-Chor proben projektbezogen. Das Singen mit der Gottesdienstgemeinde soll gestärkt und gefördert werden. Das soll unter anderem durch einen zu gründenden Gottesdienstchor geschehen.

Ein Förderverein unterstützt die Arbeit der Berliner Domkantorei derzeit unter anderem durch die Finanzierung einer Arbeitskraft für die Organisation der Kantorei. Die Bärbel Vasak-Stiftung unterstütz die musikalische Verkündigung in den Gottesdiensten.

Neben der Predigtkirche als großem Ort der konzertanten Aufführungen steht mit der Tauf- und Traukirche ein weiterer Ort für musikalische Aufführungen zur Verfügung. Zur Arbeit mit der Domkantorei gehören auch Probenwochenenden, Sonderproben, Stimmproben und Fahrten mit den einzelnen Ensembles. Darüber hinaus nehmen Sie an Dienstbesprechungen, Konventen, Sitzungen des Kirchlichen Ausschusses etc. teil.

Ihre Bewerbung
Ihre Bewerbung enthält ein aussagekräftiges Motivationsschreiben, einen Lebenslauf, alle relevanten Zeugnisse und Nachweise von Zusatzqualifikationen und die Bescheinigung der Zugehörigkeit zur Evangelischen Kirche – jeweils als pdf-Dokumente.

Die Bewerbungsfrist endet am 22. Januar 2022.

Das mehrstufige Besetzungsverfahren beginnt ab dem 07. März 2022.

Termine für die Arbeitsproben werden den Bewerbern und Bewerberinnen rechtzeitig bekanntgegeben.

Für Auskünfte steht Ihnen der Kreiskantor des Evangelischen Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte, Herr Christoph Ostendorf, zur Verfügung.

Die genaue Festlegung der Arbeitsaufgaben erfolgt in Absprache mit der/dem gewählten Bewerber/in bei Dienstantritt auf der Grundlage der in der Landeskirche geltenden Richtlinie zur Berechnung des Beschäftigungsumfanges für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker auf KM 1, KM 2-und KM 3-Stellen.

Die Vergütung erfolgt gemäß Tarifvertrag der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (TV-EKBO).

Ihre aussagekräftigen und ausführlichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte per E-Mail bis zum 22. Januar 2022 an den Kreiskantor des Evangelischen Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte, Herrn Christoph Ostendorf unter bewerbung-domkantorei@berlinerdom.de

 

XS
SM
MD
LG