Jetzt unterstützen

Kurzfilme - Passionszeit und Ostern mit dem Staats- und Domchor

I. Die Sieben letzten Worte von Albert Becker – aus der Trau- und Taufkapelle des Domes

Die Sänger des Staats- und Domchores wünschen eine gesegnete Karwoche. Für die Domgemeinde haben sie aus der Tauf- und Traukirche die Vertonung der sieben letzten Worte von Albert Becker aufgenommen, die dieser im 19. Jahrhundert für die liturgische Andacht am Gründonnerstag im Berliner Dom komponiert hat:



II. Als Jesus von seiner Mutter ging

Eine alte Weise aus Lothringen beschreibt den Wechselgesang zwischen Maria und ihrem in die Passionswoche ziehenden Sohn Jesus. Knaben und Männer des Staats- und Domchores singen ihn in der Installation von Gregor Schneider (St. Matthäuskirche) bevor sie in den Dom gehen und die gleichnamige Komposition von Albert Becker interpretieren.



III. Surrexit Christus!

Sänger des Staats- und Domchores singen diesen alten Osterkanon von Adam Gumpelzhaimer an der Spree, vor der russisch- orthodoxen Kirche Charlottenburg und ihrem berühmten Glockenspiel bevor sich der Ruf „Christus ist auferstanden“ in den Berliner Dom fortsetzt.



XS
SM
MD
LG