Hilfe, der Dom bröckelt

Berliner Dom und Deutsche Stiftung Denkmalschutz starten erste gemeinsame Spendenkampagne zur Fassadenrestaurierung

Der Berliner Dom wirkt auf den ersten Blick prächtig und wunderbar erhalten. Doch das Gegenteil ist der Fall. Das über hundert Jahre alte Gebäude bröselt und bröckelt an allen Ecken und Enden. Wie massiv die Schäden sind, hat die Domgemeinde im vergangenen Jahr festgestellt, als sie den Glockenturm auf eigene Kosten restaurieren ließ. Von dem Gerüst aus ließen sich Risse, undichte Fugen und abbröckelnde Gesteinsteile in Fassade, Schmuckelementen und Figuren in ungeahntem Umgang erstmals an der größten Kirche Berlins erkennen.

Schuld an dem Verfall sind unter anderem die schwarzen Verkrustungen aus Ruß, Gummiabrieb und Staub, die sich im Laufe der letzten Jahrzehnte auf dem Sandstein abgelagert haben. Sie verhindern, dass der Stein ‚atmet‘. Die schwarzen Schichten müssen deshalb schnellstmöglich beseitigt, Risse und undichte Fugen geschlossen werden. Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf 1,6 Millionen Euro, verteilt auf vier Jahre.
Diese Summe kann die Domgemeinde unmöglich alleine aufbringen. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat sich deshalb bereit erklärt, den Berliner Dom mit Fördermitteln und einer bundesweiten Spendenkampagne zu unterstützen. Schauspielerin und Sängerin Eva Mattes hat die Schirmherrschaft für das Vorhaben übernommen.

Auf der Seit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz können Sie direkt online für die gemeinsame Kampagne spenden.

Link zum Online-Spendenportal der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Online Spendenportal der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Hier können Sie den Berliner Dom direkt online mit Ihrer Spende unterstützen.

Ansprechpartnerin für Fundraising: Svenja Pelzel

Möchten Sie den Berliner Dom mit einer größeren Summe unterstützen, sprechen Sie uns an. Unsere Beauftragte für Fundraising berät Sie gerne persönlich: Svenja.Pelzel(a)berlinerdom.de.
030 20269-102.

XS
SM
MD
LG