Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen in und um den Berliner Dom während der Weihnachtsfeiertage

Laut dem Recherchenetzwerk Deutschland (RND) stand der Berliner Dom im Dezember 2016 ebenfalls im Visier des Attentäters vom Breitscheidplatz Anis Amri. Das Recherchenetzwerk beruft sich dabei auf vorliegende Unterlagen der ermittelnden Generalsbundesanwaltschaft und des BKA.

„Wir tun alles dafür, dass sich unsere Besucherinnen und Besucher nicht nur an Heiligabend und den Feiertagen im Berliner Dom sicher und wohlfühlen“, erklärt dazu Dom-Geschäftsführer Lars-Gunnar Ziel. Aktuell stimmt der Berliner Dom - wie schon 2016 - die umfassenden Sicherungsmaßnahmen rund um das Gebäude während der kommenden Feiertage eng mit der Berliner Polizei ab.

Bereits direkt nach dem Anschlag am 19. Dezember 2016 hat der Berliner Dom seine Sicherheitsvorkehrungen erhöht. Sie gelten auch für die kommenden Weihnachtsfeiertage.

Besucherinnen und Besucher mit große Taschen, Reiserucksäcken und Koffern dürfen diese nicht mit in den Berliner Dom nehmen. Die Bestimmung gilt seit dem 19.12.2016 durchgehend. Zudem wurde als direkte Konsequenz des Anschlages der hauseigene Sicherheitsdienst personell aufgestockt.

 


XS
SM
MD
LG