Jetzt unterstützen

Trauergottesdienst für Herbert Hildebrandt

Ein Nachruf von Domkirchenrat Dr. Ulrich Schulte am Hülse

Die Domgemeinde trauert um ihren ehemaligen Domkantor Herbert Hildebrandt, der im Alter von 84 Jahren am Heiligen Abend 2019 verstorben ist. Hildebrandt, der aus einer ostpreußischen Pfarrfamilie abstammte, gelangte nach der Flucht ab 1945 in den damaligen Ostteil Berlins. Nach Absolvierung seines Kirchenmusikstudiums in Halle (Saale) war er zunächst Kantor an der Berliner Versöhnungskirche, die 1985, auf Veranlassung der DDR-Regierung, gesprengt worden war. 1961, just in dem Jahr, als die damalige Berliner Mauer gebaut wurde, wodurch die im Speergebiet gelegene Berliner Versöhnungskirche unzugänglich wurde, kam ihm die Idee, die im damaligen Ostteil Berlins lebenden und heimatlos gewordenen Sängerinnen und Sänger an der Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin zusammenzuführen und die Berliner Domkantorei zu gründen. Sein Wirken füllte am Berliner Dom eine Lücke, die entstanden war, weil durch den Mauerbau die überwiegend im Westteil Berlins lebenden Chorsänger des Staats- und Domchores ihre Domkirche bis 1989/90 kaum nutzen konnten. Durch diese Umstände verdankt die Domgemeinde und ganz Berlin Herrn Hildebrandt einen der besten Laienchöre der Stadt, die er 42 Jahre lang geleitet hat.

1974 wurde Herbert Hildebrandt zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Berliner Domkantorei wurde Herbert Hildebrandt 2011 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Heute gehören zur Berliner Domkantorei rund 150 Laiensängerinnen und -sänger, die in unterschiedlichen Gruppen (Oratorienchor, Kantatechor, A-cappella-Chor, Kammerchor, Schola) musizieren. Die Domkantorei wirkt regelmäßig an Gottesdiensten im Berliner Dom mit. Ihr Konzertrepertoire umfasst die bekannten Werke protestantischer Kirchenmusik ebenso wie weniger bekannte geistliche und weltliche Stücke aus Vergangenheit und Gegenwart.

Der Vorsitzende des Domkirchenkollegiums, Dr. Stephan Harmening, ergänzt: „Mit unserem ehemaligen Domkantor Herbert Hildebrandt verliert unsere Gemeinde einen zugewandten, gradlinigen und bis ins hohe Alter in der Gemeinde aktiven Menschen. Herr Hildebrandt hat für unsere Domkantorei eigene Chorsätze komponiert und Liedtexte bearbeitet. Er kümmerte sich Zeit seines Wirkens um den Aufbau der Notenbibliothek des Doms, die circa 10.000 Werke umfasst. Wir bedauern seinen Tod und sind durch unseren Glauben an Jesus Christus mit Herbert Hildebrandt und seiner Familie verbunden. Im Vertrauen auf die Verheißung unseres Herrn Jesus Christus werden wir auch in seinem Sinne unser Wirken für unsere Kirche fortsetzen.“

Der Berliner Dom erinnert an das Wirken seines Domkantors und die von ihm initiierte Gründung der Berliner Domkantorei mit einem Gottesdienst am Samstag, den 18. Januar um 19 Uhr. An dem Abend singt die Berliner Domkantorei unter Leitung von Hildebrandts Nachfolger Domkantor Tobias Brommann.

Weitere Nachrufe über Herbert Hildebrandt
 

 

 

 

XS
SM
MD
LG