Kuppel

Domkuppel Spacer.gifDie prächtige, 70 Meter hohe Kuppel lässt durch ihre mächtige und doch so strahlende Wirkung jeden Besucher beim Betreten des Domes andächtig verharren.


Die lichtdurchflutete Taube zeigt uns die Anwesenheit des Heiligen Geistes.
Die Kuppelmosaiken stellen die Seligpreisungen aus der Bergpredigt dar. Jedes der berühmten Kuppelmosaiken ist 39 Quadratmeter groß und besteht aus über 500.000 Steinchen in ca. 2000 Farbschattierungen.


Der damalige Direktor der Bauakademie Anton von Werner schuf die Vorlagen für die Mosaiken, die von den Firmen Puhl & Wagner und Odorico ausgeführt wurden.


Die kriegsbedingten Zerstörungen schadeten den Mosaiken zunächst kaum, jedoch durch die offene Kuppel und die Witterungseinflüsse wurden sie größtenteils zerstört.


So waren bei Beginn der Wiederherstellung des Domes 1975 sieben der acht Kuppelmosaiken unwiederbringlich verloren. Die Entwürfe von Werners hatten den Krieg überdauert und auf der Grundlage dieser Vorlagen konnte die toskanische Firma Ferrari & Bacci die Kuppelmosaiken nachbilden.
Im Jahr 2002 wurde das letzte fertig gestellte Mosaik enthüllt und die Kuppel strahlt heute wieder in vollem Glanz.