Kalender

Monatsansicht Monatsansicht Wochenansicht Wochenansicht Rubriken Rubriken Suchen Suchen

Bruckner: 8. Sinfonie c-Moll

Freitag, 21. April 2017 - 20:00 Uhr
Rubrik: Konzert

Anton Bruckners 8. Sinfonie in c-Moll
junge deutsch-französisch-ungarische philharmonie
Leitung: Nicolaus Richter

6,– bis 20,– Euro

Kartenverkauf
Konzertkasse im Dom
Telefon (030) 202 69 136, Montag bis Samstag: 9.00-19.00 Uhr; Sonntag: 12.00-19.00 Uhr
und an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie über
ticketonline.com.

Das internationale Orchesterprojekt des deutsch-französischen forum junger kunst vereint jährlich rund 90 angehende Profimusikerinnen und -musiker zwischen 18 und 30 Jahren aus Deutschland, Frankreich und Ungarn in einem Orchester – das ist geballte Leidenschaft, vielfältiges Talent und gelebter interkultureller Dialog! Im Frühjahr spielen die jungen Musiker unter Leitung von Nicolaus Richter im Rahmen einer Tournee (Strasbourg, Mainz, Lübeck, Berlin, Bayreuth) erstmals in Lübeck. Dieses Premierenkonzert findet in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk in der Musik-und Kongresshalle Lübeck.
130 Jahre nach Fertigstellung der ersten Version von Anton Bruckners herausragender 8. Sinfonie, widmet sich die junge deutsch-französisch-ungarische philharmonie dem österreichischen Komponisten und Organisten, der seine Epoche durch die Romantik und spirituelle Tiefe seiner Werke entscheidend mitgeprägt hat, auf besondere Weise: die jungen europäischen Musiker heben die „Königin der Sinfonien“ auf einen interkulturellen Teppich und tragen sie feierlich nach Frankreich und durch Deutschland.
Seit über 25 Jahren kommen Nachwuchsmusiker aus ganz Europa zu einer intensiven, einwöchigen Probenphase in Bayreuth zusammen. Mit wechselndem Programm formen sie mit hoher Professionalität einen gemeinsamen Klangkörper, in den ihre unterschiedlichen kulturellen wie musischen Hintergründe einfließen. Mit ihrer Souveränität, Präzision und Emotion sowie regelmäßigen Tourneen mit Gastspielen u.a. in Paris, Strasbourg, Budapest, Leipzig und Berlin konnte sich die junge deutsch-französisch-ungarische philharmonie fest in der europäischen Kulturlandschaft verankern.
Geleitet wird das internationale Orchesterprojekt seit 1988 von Nicolaus Richter. Richter spielte selbst als Violinist in zahlreichen namhaften Orchestern, u.a. unter Pierre Boulez, Carlos Kleiber und Karl Böhm. Er engagiert sich intensiv für den musikalischen Nachwuchs. So war er war 35 Jahre Direktor der Musikschule Bayreuth, gibt Meisterkurse im In- und Ausland und wirkt als Juror bei Musikwettbewerben mit. Er dirigiert zudem verschiedene Orchester wie die Staatskapelle Weimar oder das Orchester der Liszt-Musikakademie in Budapest und beteiligt sich an namhaften Festivals wie dem Feldkirch-Festival in Österreich oder dem Opernfestival Miskolc in Ungarn. Richter ist 1. Vorsitzender des Richard-Wagner-Verband-Bayreuth e.V. und 1. Vizepräsident des Richard-Wagner-Verband International e. V. Für seine Verdienste zur Förderung des kulturellen Austauschs zwischen Frankreich und Deutschland wurde ihm 2012 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2013 der Titel Chevalier dans l’ordre des Arts et des Lettres durch den französischen Staat verliehen.


Foto Nicolaus Richter: Andreas Harbach